News Center > Vielfalt

Nielsen Gracenote feiert den Asian-Pacific Heritage Month mit dem legendären Rolling Stone-Journalisten

1 Minute gelesen | Juli 2018
 

Zum Auftakt des Asian-Pacific Heritage Month und zur offiziellen Gründung des Nordwest-Kapitels unserer Asian Affinity Link Employee Resource Group (ERG) veranstaltete Nielsen Gracenote ein Kamingespräch mit Ben Fong-Torres, dem allerersten Musikredakteur von Rolling Stone.

Der aus der Bay Area stammende Fong-Torres erinnerte sich an seine ersten Begegnungen mit der Musik, als er im China-Restaurant seiner Familie arbeitete, und erklärte, wie ein Leserbrief an die Redaktion des Rolling Stone zu einer Vollzeitstelle beim renommiertesten Musikmagazin der damaligen Zeit führte. Fong-Torres ist weithin bekannt für seine Berichterstattung über die aufkeimende Musikszene in den 1960er und 1970er Jahren, für die er u. a. Paul McCartney, Elton John, Ray Charles und die Jackson 5 interviewte. Er arbeitete mit anderen Rolling Stone-Legenden wie Jann Wenner, Hunter S. Thompson und einem sehr jungen Cameron Crowe zusammen, der später in seinem Erfolgsfilm Almost Famous eine Rolle für Fong-Torres spielen sollte.

Während seines Besuchs beschrieb Fong-Torres, wie es war, als asiatischer Amerikaner in der Bay Area aufzuwachsen, und nannte San Francisco in den 1960er Jahren "eine Zeit mit mehr offenen als geschlossenen Türen". Er gab den Gracenoters, die ihren Leidenschaften nachgehen wollen, einige gute Ratschläge. "In den letzten 10 bis 20 Jahren haben sich die Möglichkeiten für asiatische Amerikaner und andere ethnische Minderheiten verbessert", sagte er. "Es gibt immer noch Barrieren. Sicher, es gibt immer noch Rassismus, Vorurteile und Obergrenzen. Aber im Großen und Ganzen gibt es jetzt mehr Möglichkeiten für diejenigen, die den Ehrgeiz und das Talent haben. Wer nichts wagt, hat keine Chance".

"Manchmal ist man ein wenig besorgt", fügte er hinzu. "Vielleicht sollte ich mich zurückhalten. Und das ist noch nicht der richtige Zeitpunkt, um das zu tun oder es zu versuchen und sich dafür zu bewerben. Ich sage, geh - was kannst du verlieren?"