02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Sport & Spiel

Konzentration auf unsere Stärken: Einblicke in den christlichen Buchmarkt

1 Minute gelesen | August 2015

Im Jahr 2014 wurden in den USA mehr als 52 Millionen religiöse Buchtitel verkauft, was einem Anstieg von über 10,5 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Vergleicht man dies mit dem Anstieg von 2,4 % für den gesamten Buchmarkt, so übertrifft die Religion den Gesamtmarkt.

Und doch hat das Jahr 2015 mit den Nachrichten über den Konkurs der christlichen Familie, dem sich rasch ändernden Kaufverhalten und einem komplizierten Medienumfeld enorme Umwälzungen erlebt. Die Verkäufe in der ersten Hälfte dieses Jahres haben sich im Vergleich zum letzten Jahr verlangsamt, da die Verkäufe von Sachbüchern für Erwachsene in den ersten 25 Wochen um 3,72 % und die Verkäufe von Belletristik für Erwachsene um nur 6,4 % gestiegen sind.

Wir sind der Meinung, dass man einen Markt, der sich im Umbruch befindet, am besten bewältigen kann, wenn man unter die Haube geht und die Details versteht - angefangen beim Verbraucher.

Dieser Mini-Bericht gibt einen kurzen Überblick über den Markt, die verschiedenen Unterkategorien des christlichen Buchmarkts und ihre Entwicklung.

Ein Blick darauf, wer Bibeln kauft

Bibeln sind ein wichtiger Bestandteil des christlichen Buchmarkts. Und im Gegensatz zu den allgemeinen Trends beim Kauf christlicher Bücher ist die Mehrheit der Bibelkäufer männlich (58 %), und 80 % sind unter 45 Jahre alt. Sie sind auch online aktiv, denn 45 % der Bibelkäufer sind täglich in den sozialen Medien unterwegs.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen

Unsere Produkte können Ihnen und Ihrem Unternehmen helfen

  • Ansicht der Verbraucher und Medien

    Greifen Sie auf syndizierte und maßgeschneiderte Verbraucherstudien zu, die Ihnen bei der Gestaltung erfolgreicher Marken, Werbung und Marketing helfen...

  • NCSolutions

    Maximieren Sie die Effektivität von CPG-Werbung mit Hilfe von Daten zur besseren Segmentierung, Optimierung und Erzielung umsatzbasierter Ergebnisse.