02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Hörerprofilierung und Bereitstellung aussagekräftiger Radioinhalte

2 Minuten lesen | Oktober 2013

Bevor es Smartphones und einen weit verbreiteten Internetzugang gab, bereiteten sich die Radiomacher auf ihre Sendungen auf andere Art und Weise vor. Wenn es an der Zeit war, die nächste Sendung zu planen, blätterten die Moderatoren oft in Unterhaltungs- und Popkulturmagazinen und durchforsteten lokale und überregionale Zeitungen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was in der Welt passierte und was ihre Hörer ansprechen könnte. Sobald sie alles Nötige beisammen hatten, sammelten sie ihre Materialien und ordneten sie so an, dass sie leicht zugänglich waren, wenn sie sich ans Mikrofon setzten, um eine Sendung zu eröffnen. Heute erscheinen diese Methoden antiquiert und langweilig.

Heutzutage sind all diese Informationen nur einen Klick entfernt. Mit einem Internetbrowser und einem Smartphone kann ein Moderator zum Informationskurator werden, der riesige Datenmengen sofort zur Hand hat. Aber sind das nicht zu viele Informationen? Oder zumindest so viele, dass es schwieriger denn je ist, zu entscheiden, welche Informationen für die Hörer am wichtigsten sind? Schließlich wissen wir, wie wichtig es ist, das Beste aus den kurzen Momenten zu machen, die uns für die Kommunikation mit den Hörern zur Verfügung stehen.

Was soll ein Radiomacher also tun?

Idealerweise sollten Sie so viel wie möglich über Ihre Zuhörer erfahren, damit Sie die vorliegenden Informationen am besten auf die Themen abstimmen können, die ihnen wichtig sind und auf die sie reagieren werden.

Eine Möglichkeit, mehr über Ihre Hörerschaft zu erfahren, ist die Erstellung eines qualitativen Datenprofils, um ihre Interessen, ihr Verhalten und ihre Verhaltenseigenschaften besser zu verstehen. Qualitative Daten sind der schicke Name für Informationen, die tiefer gehen als Höreranteile und Einschaltquoten, und wir haben ein Video-Tutorial, das Radioprogrammierern hilft, diese Art von Daten zu analysieren, um ein Profil des Publikums zu erstellen.

Diese Daten geben Aufschluss über das Verbraucherverhalten und können in Verbindung mit den Daten der Radiohörer dazu beitragen, ein Bild des Hörerverhaltens im täglichen Leben zu zeichnen. Welche Aktivitäten mögen sie? Wo kaufen sie ein? Was sind ihre politischen Neigungen? Wo gehen sie gerne essen?

Schauen Sie sich das Tutorial an, und überlegen Sie sich dann verschiedene Profile, die Sie mit Ihren Talenten teilen können. Erstellen Sie ein Profil für den gesamten Sender, vielleicht für die Hörer eines bestimmten Tagesthemas oder eines konkurrierenden Senders, gegen die Hörer, die Sie erreichen möchten.

Je mehr Sie darüber wissen, mit wem Sie sprechen, desto besser können Sie die Inhalte so anpassen, dass sie bei diesen Menschen ankommen. Wenn Sie eine Verbindung herstellen wollen, müssen Sie relevant sein.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen

Unsere Produkte können Ihnen und Ihrem Unternehmen helfen

  • Ansicht der Verbraucher und Medien

    Greifen Sie auf syndizierte und maßgeschneiderte Verbraucherstudien zu, die Ihnen bei der Gestaltung erfolgreicher Marken, Werbung und Marketing helfen...

  • NCSolutions

    Maximieren Sie die Effektivität von CPG-Werbung mit Hilfe von Daten zur besseren Segmentierung, Optimierung und Erzielung umsatzbasierter Ergebnisse.