02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Sport & Spiel

Eine Geschichte von zwei Küsten: Die Major League Baseball World Series 2018

3 Minuten lesen | Oktober 2018

Zwischen dem Dodgers Stadium in Los Angeles und dem Fenway Park in Boston liegen 3.000 Meilen. Das sind 45 Stunden auf der Straße oder knapp fünfeinhalb Stunden mit dem Flugzeug. Die Entfernung zwischen den beiden Parks, in denen die Major League Baseball (MLB) World Series 2018 ausgetragen werden, ist jedoch viel größer als die Unterschiede im Lebensstil der Fans der beiden Vereine.

Wenn die World Series 2018 allein durch die Anzahl der lokalen Fans bestimmt würde, würden die Los Angeles Dodgers gewinnen. Nach Angaben von Nielsen Scarborough Research haben in diesem Jahr mehr als 5,3 Millionen Erwachsene im Großraum Los Angeles ein Spiel der Dodgers gesehen, besucht oder gehört, womit das Team nach den New York Yankees die zweitmeisten lokalen Fans hat. Auch die Boston Red Sox haben eine große Fangemeinde und liegen bei der Zahl der einheimischen Fans an fünfter Stelle unter den MLB-Vereinen.

Zwar ist ihre lokale Fangemeinde mit etwas mehr als 3,6 Millionen kleiner als die ihres World-Series-Rivalen von 2018, doch haben die Red Sox die World Series häufiger erreicht - zum vierten Mal in 15 Spielzeiten und damit häufiger als jedes andere Team. Außerdem haben die Red Sox die World Series bei jedem ihrer letzten drei Auftritte gewonnen (2004, 2007, 2013).

Die lokale Fangemeinde der Red Sox erreichte ihren Höhepunkt mit fast 3,7 Millionen 2014, direkt nach ihrer letzten nationalen Meisterschaft. Dies ist das zweite Jahr in Folge, in dem die Dodgers an der World Series teilnehmen, nachdem sie 2017 in einer Serie von sieben Spielen gegen die Houston Astros gescheitert waren. Das letzte Mal, dass die Dodgers an zwei aufeinanderfolgenden World Series teilnahmen, war laut Gracenote Sports vor 40 Jahren, als sie beide Titel gegen die New York Yankees verloren. Die Fangemeinde der Dodgers hat in letzter Zeit einen Aufwärtstrend erlebt und nach der Teilnahme an der World Series 2017 fast eine Million Fans hinzugewonnen.

Der Bostoner Medienmarkt ist kleiner als der von Los Angeles, hat aber eine höhere Konzentration von Einheimischen, die ihr Heimteam unterstützen: 62 % der Erwachsenen haben schon einmal ein Spiel der Red Sox gesehen, besucht oder gehört, verglichen mit 37 % der Einheimischen in der Region Los Angeles.

Die Dodgers-Fans haben ihre Unterstützung für ihr Heimteam durch den Kauf von MLB-Bekleidung gezeigt. Laut Nielsen Scarborough Research hat ein Viertel der Dodgers-Fans in den letzten 12 Monaten Artikel mit Teamlogos gekauft.

Red Sox- und Dodgers-Fans sind auch Bierfans: 54 % der Fans in beiden Märkten haben im letzten Monat Bier getrunken. Bier ist das bevorzugte alkoholische Getränk von 30 % der Red-Sox-Fans in Boston und 24 % der Dodgers-Fans in Los Angeles.

Vielleicht sind die Dodgers-Fans gesundheitsbewusster als ihre Rivalen von den Red Sox, denn sie essen eher Bio-Lebensmittel, während die Red-Sox-Fans eher Snacks wie Brezeln, Chips, Popcorn und Tiefkühlpizza konsumieren.

Die Red Sox und die Dodgers haben noch eine weitere World Series gegeneinander bestritten. Die erste fand vor 102 Jahren statt, als die Boston Red Sox 4:1 gegen die Dodgers gewannen, die damals in Brooklyn beheimatet und als Brooklyn Robins bekannt waren.

Die Serie mit den besten sieben Spielen begann am 23. Oktober.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen