Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > FMCG & Einzelhandel

Ein Nielsen-Entwurf für Medienstrategien in Afrika

1 Minute gelesen | April 2013

In den letzten zehn Jahren hat sich die digitale Konnektivität in den afrikanischen Ländern südlich der Sahara deutlich verbessert, während sich gleichzeitig der Lebensstandard, die Löhne und das Konsumniveau erhöht haben. Gleichzeitig sind die Verbraucher immer versierter in der Art und Weise geworden, wie sie Marken und Botschaften in ihr Leben bringen, was die Marketingbemühungen noch schwieriger macht. In den afrikanischen Ländern südlich der Sahara ist die Herausforderung noch größer, da sich die Medien, Mobiltelefone und Nachrichtenübermittlung von Land zu Land unterscheiden. Wer afrikanische Verbraucher erreichen will, muss über das Offensichtliche hinausschauen und innovative und überzeugende Wege finden, um Nischen- und Massenpublikum anzusprechen.

Um Unternehmen dabei zu helfen, die Chancen in Subsahara-Afrika zu nutzen, befragte Nielsen mehr als 8.100 städtische und stadtnahe Verbraucher in 15 Ländern. Anhand dieser Umfrage identifizierte Nielsen sieben Verbrauchersegmente, wobei Variablen wie Lebensstil, Einstellungen, demografische Daten und Kaufverhalten herangezogen wurden, um einen Einblick in die Gedankenwelt der vielfältigen Verbraucher in Afrika zu erhalten. Darüber hinaus konnte Nielsen durch die Beobachtung breiter Muster in der Mediennutzung Schlüsselmuster abgrenzen und die Länder in drei Gruppen von Medienkonsumenten einteilen: versierte, selektive und einfache Konsumenten.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen