Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Sport & Spiel

Playlisting: Das Mixtape des 21. Jahrhunderts

1 Minute gelesen | September 2017

Die Idee, eine besondere Sammlung von Liedern auf einer Kassette oder CD zusammenzustellen und mit einem Freund oder einer Freundin zu teilen, ist im digitalen Zeitalter nicht verschwunden. Heute ist es das Playlisting - ein zunehmend wichtiger Teil des Musikerlebnisses.

Fast drei Viertel der Musikstreamer in den USA erstellen Online-Wiedergabelisten - einige für sich selbst, andere, die sie mit anderen teilen. Mehr als die Hälfte aller Musikhörer erstellen Wiedergabelisten, indem sie Titel aus verschiedenen Genres und Künstlern auswählen, und 32 % teilen ihre Listen mit anderen, im Vergleich zu 24 % im Jahr 2016.

Die Erstellung von Wiedergabelisten ist Teil des Personalisierungstrends, der im U.S. Music 360 Report 2017 von Nielsen festgestellt wurde. Das Hören von Musik ist durch die Zusammenstellung von Playlists, die Auswahl von Musikgeräten und die Entscheidung, was über soziale Medienkanäle geteilt werden soll, ein individuelleres Erlebnis als je zuvor.

Auch wenn der Erhalt einer von jemand anderem zusammengestellten Wiedergabeliste wie ein herzliches Geschenk erscheinen mag, geben die meisten Hörer an, dass sie die von ihnen selbst erstellten Listen den Listen vorziehen, die ihre Freunde und Familie mit ihnen teilen, sowie den öffentlich zugänglichen Listen. Die Möglichkeit, eine Wiedergabeliste zu erstellen, gehört zu den Faktoren, die Musikhörer bei ihrer Entscheidung für einen Musik-Streaming-Dienst anführen.

Weitere Informationen über die Erstellung von Wiedergabelisten, Trends beim Entdecken von Musik und darüber, wie Technologie und soziale Medien die Hörgewohnheiten verändern, finden Sie in unserem Bericht U.S. Music 360 2017.