02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

November-Radiotrends und das nahende Festtagsgeschrei

4 Minuten lesen | Dezember 2013

Jetzt, wo Thanksgiving offiziell im Rückspiegel liegt, werden die Radioprogramme in den nächsten fünf Wochen zweifellos anders klingen als während des restlichen Jahres. Es sind die Feiertage, und das bedeutet, dass all die Traditionen, Gewohnheiten und Änderungen im Lebensstil, an die wir in dieser Zeit des Jahres gewöhnt sind, schnell in den Mittelpunkt rücken - auch das, was wir im Radio hören.

Bei der monatlichen Analyse der Audiolandschaft mit Hilfe unserer Portable People Meter (PPM)-Daten sehen wir, wie sich die Saisonabhängigkeit auf die Radiohörer auswirkt. Bei der Analyse der November-Ergebnisse ist uns bewusst, dass sich die Radiotrends vor Thanksgiving in der Regel deutlich von denen unterscheiden, die eintreten, sobald das letzte Hähnchen verschwunden ist.

Ende Oktober berichteten wir über den großen Aufschwung der Spoken-Word-Formate nach dem Sommer und die anhaltende Erfolgsserie von Urban Contemporary und Hot Adult Contemporary (Hot AC) im Jahr 2013. Wir sehen viele dieser Trends auch in den Novemberdaten, aber wir haben auch einige signifikante Veränderungen in der Zusammensetzung der Hörerschaft für Country und Pop Contemporary Hit Radio (CHR) im Vergleich zu den Daten vom November 2012 festgestellt. Allerdings wird sich das alles bald ändern, denn die Weihnachtszeit steht vor der Tür.

Nachfolgend finden Sie einige Highlights aus den Nielsen-PPM-Daten für November in 45 Märkten*, die die gesamte Woche (Mo-So 6.00 - Mitternacht) und die Zuschauermarktanteile in den Demografien 6+, 18-34 und 25-54 berücksichtigen.

  • Die Jugendbewegung des Country: 2013 war das beste Jahr für das Country-Musikformat aller Zeiten. Es hat sowohl auf nationaler Ebene als auch in den PPM-Märkten seit geraumer Zeit Rekorde bei den Höreranteilen aufgestellt und ist im Sommer auf einen neuen Höchststand gestiegen, indem es seinen Anteil in nur wenigen Monaten zweistellig erhöht hat. Ein großer Teil dieses Zuwachses kommt von den jüngsten Radiohörern, da Country seit mehreren Jahren die Höreranteile bei den 18- bis 24-Jährigen und den 25- bis 34-Jährigen stetig erhöht. Jetzt beginnen wir, die langfristigen Auswirkungen dieses Trends zu erkennen. Ein Blick auf die November-Quoten der letzten zwei Jahre zeigt, dass der Anteil von Country bei den 18- bis 34-Jährigen seit 2011 um 25 Prozent gestiegen ist (von 7,5 auf 9,4). Außerdem war das Format in diesem Jahr in jedem Monat die Nummer 2 in den USA, nur hinter Pop CHR.
  • Pop CHR reift: Während Pop CHR die 18-34-Rangliste als Nummer 1 bei den Zuschauern landesweit dominiert, kommt der größte Teil des Wachstums dieses Formats von der älteren 25-54-Demo - das Gegenteil von dem, was wir bei Country beobachten. In den letzten zwei Jahren sind die Quoten von Pop CHR bei den 18- bis 34-Jährigen um 2 Prozent gestiegen (von 12,2 auf 12,5), während die 25- bis 54-Jährigen um fast 10 Prozent zugelegt haben (von 8,0 auf 8,7). Seit Anfang 2012, als Pop CHR den Spitzenplatz an Adult Contemporary ablöste, ist es in jedem Monat, in dem nicht gerade Weihnachtsmusik ausgestrahlt wird, in den PPM-Märkten unauffällig und beständig die Nummer 1 bei den Erwachsenen 25-54.
  • Weihnachtsmusik ist im Kommen: Wenn es nicht bereits in Ihrem Markt über den Äther geht, wird das Format "All Christmas" sehr bald sein Debüt geben. Jedes Jahr beobachten wir, wie die Marktanteile der Top-Weihnachtssender in den einzelnen Märkten in die Höhe schnellen, und vielleicht haben Sie bemerkt, dass AC (das bei weitem beliebteste Format, das zu dieser Jahreszeit auf das Weihnachtsprogramm umgestellt wird) bereits im November etwas an Boden gewonnen hat und bei allen Hörern ab 6 Jahren von einem Anteil von 7,3 auf 7,5 gestiegen ist. Aber das ist noch gar nichts, wenn man bedenkt, wie die Einschaltquoten im Dezember und zu den Feiertagen aussehen werden. Hier ein Blick auf die Gesamtveränderungen (6+) zwischen November und Dezember letzten Jahres, als die Weihnachtsmusik in vollem Gange war. Sie werden sehen, dass AC dramatisch angestiegen ist, Country und Hot AC am stärksten von den veränderten Hörgewohnheiten betroffen waren und Urban und spanische Formate unverändert blieben.

Wie sich Weihnachtsmusik auf die wichtigsten Musikformate auswirkt

Format Veränderung des Publikumsanteils von Nov. bis Holiday 2012
Zeitgenössische Erwachsene 76%
Rhythmische CHR Wohnung
Mexikanisch Regional Wohnung
Urban AC Wohnung
Klassische Hits -4%
Pop CHR -4%
Heiße AC -6%
Land -13%
Quelle: Nielsen

November 2013 PPM-Märkte Top-5-Formate nach durchschnittlichem Viertelstundenanteil (Tagesteil der vollen Woche)

Personen 6+ Erwachsene 18-34 Erwachsene 25-54
Nachrichten/Talk (9,4%) Pop CHR (12,5%) Pop CHR (8,7%)
Pop CHR (8,1%) Land (9,4%) Land (7,6%)
Land (7,9%) Rhythmische CHR (6,9%) AC (7,3%)
AC (7,5%) AC (6,4%) Nachrichten/Talk (6,7%)
Heißes AC (5,6%) Heißes AC (6,3%) Heißer AC (6,1%)
Quelle: Nielsen

Hinweis

*Nielsen Audio hat offiziell 48 gemessene PPM-Märkte, aber drei davon (Nassau-Suffolk, Middlesex-Somerset-Union und San Jose) sind in den größeren Ballungsräumen New York und San Francisco enthalten. Daher sind die Hörerstatistiken aus diesen Märkten in unserer Studie enthalten, auch wenn wir sie nicht separat aufgeschlüsselt haben.

Verwandte Tags:

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen