Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

Die 58. GRAMMY Awards: Der große Moment des Hip Hop

2 Minuten lesen | Februar 2016

Bei der 58. GRAMMY-Verleihung, die am Montagabend auf CBS ausgestrahlt wird, wird Kendrick Lamar versuchen, sich für seine Niederlage im Jahr 2014 zu revanchieren und den prestigeträchtigen Preis für das Album des Jahres für To Pimp A Butterfly zu gewinnen. Sollte er gewinnen, wäre es erst das dritte Mal, dass ein Hip Hop/Rap-Album diesen Preis erhält (nach Lauryn Hills The Miseducation of Lauryn Hill im Jahr 1999 und Outkasts Speakerboxxx/The Love Below im Jahr 2009).

2015 war ein erfolgreiches Jahr für Rap und Hip-Hop insgesamt, und "To Pimp A Butterfly " ist neben " If You're Reading This It's Too Late " von Drake und " Beauty Behind The Madness" von The Weeknd eines der drei wichtigsten Rap/Hip-Hop-Alben des Jahres. Laut Nielsens U.S. Music Report 2015 sind die Verkaufszahlen für R&B/Hip-Hop-Alben im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr gestiegen, wobei diese drei Alben einen Großteil des Wachstums ausmachten. Drakes Album belegte mit 1,14 Millionen verkauften Einheiten den fünften Platz der Top-Alben 2015, und The Weeknd belegte mit 862.000 verkauften Einheiten den achten Platz. Lamar landete mit 779.000 verkauften Einheiten auf Platz 11 des Jahres.

Während die Verkäufe von R&B/Hip-Hop-Alben insgesamt um 2 % stiegen, legten die Verkäufe von digitalen Alben deutlich zu - um 19 % gegenüber 2014. Drakes Album lag auf Platz 2 der meistverkauften digitalen Alben, während Lamar auf Platz 7, The Weeknd auf Platz 8 und Drake & Future mit What A Time To Be Alive auf Platz 9 landeten.

Wer sind die Fans?

Der Nielsen-Bericht "Audience Insights 2015" über Hip-Hop-Musik zeigt, dass die Fangemeinde bei Männern zwischen 18 und 24 Jahren am stärksten ausgeprägt ist. Außerdem wird festgestellt, dass Hispanics und Afroamerikaner ebenfalls häufiger Hip-Hop-Fans sind als die Allgemeinbevölkerung. Was das Verhalten angeht, so stehen Hip-Hop-Fans an der Spitze der digitalen Bewegung: 18 % geben an, dass sie gerne zu den Ersten gehören, die neue Medientechnologien kaufen, und 65 % sagen, dass sie eher für Markenwerbung in den sozialen Medien empfänglich sind.

Bei Hip-Hop-Fans ist jedoch nicht alles New School. Obwohl Streaming-Plattformen und soziale Medien eine wichtige Rolle bei der Suche nach neuer Musik spielen, bleibt das traditionelle Radio die wichtigste Entdeckungsquelle für das Publikum. Tatsächlich haben 46 % der Hip-Hop-Fans neue Musik im Radio entdeckt. Urban Contemporary (auch bekannt als Hip-Hop) Radio hatte 2015 ein rekordverdächtiges Jahr und erreichte den höchsten Anteil an 18-34 Hörern, der jemals bei PPM-Messungen gemessen wurde. Das Format rückte vom sechsten Platz im Jahr 2014 auf den vierten Platz in diesem Jahr auf der 18-34-Rangliste und steigerte seine Hörerschaft im Vergleich zum Vorjahr um 12 %.