Zum Inhalt
News Center > Vielfalt

Nielsen-Bericht 2016: Schwarze Millennials schließen die digitale Kluft

5 Minuten lesen | Oktober 2016

Ein Jahrzehnt wirtschaftlicher und bildungspolitischer Prosperität treibt die virale Vorhut der schwarzen Amerikaner an, angeführt von 11,5 Millionen digital befähigten Überzeugungstätern

NEW YORK, NY - 17. Oktober 2016 - Schwarze Millennials sind 11,5 Millionen stark und führen eine virale Vorhut an, die die innovative Nutzung mobiler Technologien durch Afroamerikaner vorantreibt und die digitale Kluft schließt. Nielsen hebt diese Gruppe in einem neuen Bericht hervor, "Young, Connected and Black: African-American Millennials Are Driving Social Change and Leading Digital Advancement". Mit einer Kaufkraft von 162 Milliarden Dollar und einem unbestrittenen kulturellen Einfluss nutzen schwarze Millennials ihre Macht, um erfolgreich das Bewusstsein für die Probleme der schwarzen Gemeinschaft zu schärfen und Entscheidungen zu beeinflussen, die unsere Welt prägen. Medien und Marken nehmen dies zur Kenntnis und entwickeln Kampagnen und Inhalte, die diese zunehmend einflussreiche Zielgruppe mit höheren Werbeausgaben und einem vielfältigeren Programm ansprechen.

Die sechste Ausgabe der Diverse Intelligence Series von Nielsen, die sich mit schwarzen Verbrauchern befasst, zeichnet das Bild einer schwarzen Diaspora, die technisch versiert ist, sich sozial und gesellschaftlich engagiert, deren Bevölkerung (46,3 Millionen oder 14 % der US-Bevölkerung) und Kaufkraft (fast 1,2 Billionen US-Dollar im Jahr 2015) wächst und die optimistisch in die Zukunft blickt.

"Wir sind in eine neue Ära eingetreten, in der Technologie zu einem großen Gleichmacher geworden ist", sagte Cheryl Grace (geb. Pearson-McNeil), Senior Vice President, U.S. Strategic Community Alliances and Consumer Engagement. "Schwarze Millennials sind führend in der Nutzung von Technologie, um Veränderungen zu bewirken und sich Gehör zu verschaffen."

Die 83,1 Millionen Millennials in den USA gelten als wichtige Wählergruppe in diesem November. Schwarze Millennials machen 14 % aller Millennials und 25 % der gesamten schwarzen Bevölkerung aus. Die fünf wichtigsten Märkte für schwarze Millennials (nach Bevölkerung) sind New York, Atlanta, Chicago, DC und Südflorida (Miami/Ft. Lauderdale). Wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl 2016 ist die Macht der schwarzen Wählerschaft von besonderem Interesse angesichts der Rekorde, die 2012 aufgestellt wurden, als die Afroamerikaner, unterstützt durch die Millennials, die höchste Rate an Wählerregistrierung und Wahlbeteiligung aller demografischen Gruppen in den USA hatten.

"Afroamerikanische Millennials bahnen sich den Weg ins Zentrum der Debatte über Themen, die für ihren zukünftigen Erfolg und ihre Sicherheit von größter Bedeutung sind - und das alles, während ihr Einfluss auf die Mainstream-Konsumenten wächst", sagte Deborah Gray-Young, Managing Partner, D. Gray-Young Inc. ein multikulturelles Marketing-Beratungsunternehmen und Mitglied des Nielsen External Advisory Council. "Nielsen ist nach wie vor die maßgebliche Quelle für unabhängige, unabhängige Erkenntnisse über farbige Verbraucher. Dieser Jahresbericht ist ein unverzichtbares Instrument für Unternehmen, die ein tieferes kontextuelles Verständnis für den Einfluss und die wirtschaftliche Macht Schwarzer Konsumenten entwickeln wollen."

Der Bericht von 2016 befasst sich mit den Ausgaben- und Sehgewohnheiten von Afroamerikanern im Allgemeinen und führt den unersättlichen Appetit auf Fernsehinhalte auf den dramatischen Anstieg von vielfältigen Fernsehprogrammen zurück. Zwischen 2011 und 2015 stiegen die Ausgaben für Fernsehwerbung, die sich an ein schwarzes Publikum richtet (definiert als Werbedollar, die für Programme mit mehr als 50 % schwarzen Zuschauern ausgegeben wurden), um 255 %. Die Top-10-Fernsehsendungen für schwarze Millennials zwischen 18 und 24 Jahren und Schwarze ab 35 Jahren hatten alle überwiegend schwarze Darsteller oder Hauptdarsteller, die eine Schlüsselrolle in der Handlung spielen (z. B. "Empire", "How to Get Away With Murder" und "The Walking Dead").

Einige weitere wichtige Punkte aus dem Bericht:

Afroamerikaner schließen die digitale Kluft

Eine virale Vorhut: Engagement in den sozialen Medien

Unersättliche Inhaltskonsumenten

Bildungsfortschritte von schwarzen Millennials

Afrikanisch-amerikanische Einkommen und Kaufkraft

Für weitere Details und Einblicke laden Sie den vollständigen Bericht herunter.

Über die Diverse Intelligence-Serie von Nielsen

Im Jahr 2011 führte Nielsen die Diverse Intelligence Series ein, ein robustes Portfolio umfassender Berichte, die sich ausschließlich auf die einzigartigen Konsum- und Kaufgewohnheiten ethnischer Verbraucher konzentrieren. Die Reihe hat sich zu einer Branchenressource entwickelt, die Marken hilft, ethnische Kunden besser zu verstehen und zu erreichen. Weitere Informationen über die Diverse Intelligence Research Series von Nielsen finden Sie unter www.nielsencommunity.com.

Über Nielsen

Kontakt

Mia Scott: : mia.scott@nielsen.com; 646-241-5409