News Center > Veranstaltungen

Nielsen bringt Marketing-Innovation auf der DX3 an die nächste Grenze

5 Minuten lesen | März 2019

Nielsen stand bei der DX3 2019 als führendes Unternehmen im Bereich Marketingtechnologie und Audience Insights sowie als Experte für den Weg des Verbrauchers zum Kauf im Mittelpunkt. Auf der DX3, der kanadischen Veranstaltung für digitales Marketing und Einzelhandel, präsentierten die klügsten Köpfe der Branche aus der ganzen Welt ihre Fähigkeiten und zeigten die Trends für das kommende Jahr auf.

Am ersten Tag hielt Damian Garbaccio, EVP, Nielsen Media Group,‍ eine Präsentation auf der Hauptbühne, um über die Nutzung von Marketingtechnologien, die Einbindung des Publikums über verschiedene Bildschirme hinweg und die Quantifizierung der Werbewirkung zu sprechen. Er unterstrich, warum Marken dem sich schnell entwickelnden Publikumsverhalten immer einen Schritt voraus sein müssen, indem er bedeutende Veränderungen in der Branche wie die Dominanz von Plattformen, das Wachstum von Connected TV und verwandten Technologieanbietern skizzierte, die die Fähigkeit von Marken, konsistente Botschaften zu vermitteln, erschwert haben. Es ist schwierig, in diesem Bereich Fortschritte zu machen, aber die Vermarkter müssen sich dem Wandel stellen, um durchzuhalten.

Damian erläuterte den Zuhörern drei Möglichkeiten, wie Marken ihr Schicksal mithilfe von Daten in die Hand nehmen können. Zunächst müssen sie alle Datenquellen nutzen, um das Profil ihrer Kunden zu verbessern, dann müssen sie diese anpassen und optimieren, um alle Interaktionen ihrer Zielgruppe zu verstehen, und schließlich müssen sie die Ergebnisse messen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die ausgegebenen Gelder in vollem Umfang genutzt werden und alle Beteiligten zur Rechenschaft gezogen werden können. Vermarkter müssen in Tools der nächsten Generation (z. B. Multi-Touch-Attribution) investieren, um die Wirksamkeit und den Return on Investment (ROI) der Marketingausgaben zu messen. Diese Ansätze, kombiniert mit einem durchgängigen Rahmen, der aus Planung, Aktivierung und Messung besteht, können Marken helfen, sich anzupassen und mit den sich verändernden Marktkräften Schritt zu halten.

Matan Bik, ganz links, während des Panels "Agentur 3.0".

Die DX3 bot auch Nielsen die Gelegenheit, sich in die Diskussion um Innovationen auf Agenturseite einzubringen. Matan Bik, Director of Business Development für die Nielsen Marketing Cloud und Data Management Platform (DMP), nahm an einem Panel mit dem Titel Agentur 3.0. Während des Panels betonte Matan Bik, dass die Welt der Agenturen durch technische Innovationen und ein sich veränderndes Verbraucherverhalten wie nie zuvor gestört wird. Zurzeit sind die Projektfristen kürzer, die Budgets knapper und der Wettbewerb härter denn je. Laut Matan müssen "Marken und ihre Agenturen hart daran arbeiten, Silos zu verschmelzen, um einen Mehrwert für ihre Kunden zu schaffen. Die Agenturen müssen viel transparenter sein und den ROI, den sie bieten, aufzeigen. Marken wollen wissen, dass sie für jeden Dollar, den sie ausgeben, 1,50 Dollar zurückbekommen."

Die Agenturen, die erfolgreich sein wollen, müssen sich ständig weiterentwickeln und iterieren. Einige Agenturen werden beispielsweise zu Experten in Bereichen und Disziplinen, die intern nur schwer zu realisieren sind (z. B. KI). Andere Agenturen erweitern ihre Fähigkeiten, indem sie strategische Partnerschaften mit Datenanbietern eingehen, die ihnen einen unvergleichlichen Zugang zu Daten ermöglichen. Letztendlich brauchen die Kunden ein ganzheitliches und detailliertes Verständnis davon, wer ihre Kunden sind und wie sie sie im Trichter weiter nach unten bringen können.

Der letzte Beitrag von Nielsen auf der DX3 wurde von Cynthia Pachovski, Vice President, Advertiser Direct and Marketing Cloud, und Heather Garand, Director, Nielsen Marketing Cloud, gehalten, die einen Workshop über die organisatorischen Herausforderungen beim Management von Big Data leiteten.

Cynthia Pachovski während eines Workshops zur Verwaltung von Big Data

Während des Workshops stellte das Duo Schritte vor, mit denen Marken das Beste aus ihren Daten machen und letztendlich einen ROI erzielen können. Der erste Schritt erfordert Struktur. Cynthia und Heather erläuterten, wie wichtig es ist, Datensilos zu beseitigen und dafür zu sorgen, dass die Daten an einem Ort (DMP) sicher sind, um sie dann mit einer verbraucherzentrierten Vision zu organisieren, damit die Marketingstrategien umsetzbar sind. Der zweite Schritt besteht darin, die Daten mit anderen Datenpartnern zu ergänzen, um die Lücken zu schließen und ein ganzheitliches Verständnis der Kunden zu gewinnen. Dies erfordert, dass Marken über demografische Daten hinaus denken und auch psychografische, verhaltensbezogene und transaktionsbezogene Daten einbeziehen. Anschließend müssen sie ihre Kunden aktivieren, indem sie Häufigkeitsbegrenzungen und sequentielles Messaging über verschiedene Plattformen hinweg nutzen, um Streuverluste zu reduzieren und die Kunden in den richtigen Momenten auf ihrem Weg zum Kauf anzusprechen. Marken müssen dann ihre Kampagnen optimieren, indem sie sie kontinuierlich in Echtzeit anpassen und iterieren. Nutzen Sie KI, um sich in Echtzeit an das Kundenverhalten anzupassen, und positionieren Sie Ihr Geld während des Flugs neu für Taktiken, die nachweislich am besten funktionieren. Der letzte Schritt ist die Messung. Messen Sie nach Abschluss der Kampagne die wichtigsten Leistungsindikatoren, z. B. wen das Programm oder die Anzeige erreicht hat, wie sich die Einstellung und das Verhalten verändert haben.

Die DX3 versammelte die wichtigsten Akteure rund um die wichtigsten Trends - vom Einzelhandel über Marketing-Innovationen bis hin zur Art und Weise, wie Vermarkter Werbung und Kundenerlebnisse angehen. Die Präsenz von Nielsen hat nicht nur das Profil des Unternehmens im Bereich Martech weiter geschärft, sondern auch Marken in die Lage versetzt, ihre Daten sinnvoller zu nutzen, was ihnen wiederum eine bessere Kapitalrendite und vor allem eine Umsatzsteigerung ermöglicht.

Oben abgebildet: Damian Garbaccio auf der Hauptbühne der DX3 2019.