News Center > Veranstaltungen

AdExchanger's Branchenvorschau: Was 2020 für die Marketing-Technologie bereithält

3 Minuten lesen | Februar 2020
Kathik Rao spricht bei AdExchanger's Industry Preview

Im Januar begannen ein neues Jahr und ein neues Jahrzehnt, die der Medienbranche einen tiefgreifenden Wandel bescheren werden. Die Zuschauer teilen ihre Zeit auf mehr Geräte und Plattformen auf als je zuvor, und die Vermarkter müssen ihre Strategien und Technologien weiterentwickeln, um sich an diese neuen Sehgewohnheiten anzupassen und den wachsenden Datenschutzbedenken der Verbraucher Rechnung zu tragen. 

Die letzte Woche erschienene AdExchanger's Branchenvorschau bot den weltweit führenden Marken die Gelegenheit, über die Zukunft der Marketingtechnologie in den nächsten 12 Monaten zu diskutieren. Karthik Rao, Chief Product, Technology & Operations Officer von Nielsen Global Media, sprach auf der Veranstaltung in New York gemeinsam mit Ryan Joe, Managing Editor von AdExchanger, darüber, wie Nielsen Innovationen entwickelt, um die sich entwickelnde Medienbranche besser zu bedienen.

Inmitten des Umbruchs, der Fragmentierung und des Wandels in der Medienbranche wurde nie deutlicher, wie wichtig die One Media Truth von Nielsen für die Branche ist. Und wir arbeiten ständig daran, unsere Messungen weiterzuentwickeln, um der nächsten Veränderung voraus zu sein. Wie Karthik feststellte, ist es unser Ziel, mit dem Stand der Innovation und Disruption in der Medienbranche Schritt zu halten". 

Die Fragmentierung der Zuschauer ist ein wachsender Störfaktor in den Medien. Und sie unterstreicht die Notwendigkeit einer plattformübergreifenden Messung. Da die Verbraucher immer mehr Möglichkeiten haben, Inhalte anzuschauen, müssen die Vermarkter verstehen, wo ihr Publikum seine Zeit verbringt, um ihre Werbegelder optimal einzusetzen. Einer der Hauptschwerpunkte von Nielsen im Jahr 2020 ist die Verfeinerung unserer plattformübergreifenden Messung. 

"Es ist wichtig, eine skalierbare Plattform zu haben, um zu normalisieren, was, wann und von wem konsumiert wurde, und viele dieser Bestandteile kommen von Nielsen. Wir müssen uns wirklich gut überlegen, wie wir diesen Prozess beschleunigen können, und wir machen wirklich gute Fortschritte", so Karthik.

Die Verbraucher konsumieren nicht nur mehr Medien über mehr Medienkanäle, sondern auch mehr Inhalte. Mit dem Anstieg der konsumierten Minuten ist es jedoch wahrscheinlicher, dass die Zuschauer zwischen verschiedenen Erlebnissen hin- und herspringen. Marken und Plattformen können das beste Erlebnis für die Verbraucher nicht mehr isoliert schaffen - die Verbraucher erwarten jetzt ein plattformübergreifendes Erlebnis. "Alle diese Plattformen schaffen innovative Erlebnisse, und wir bieten die Klarheit, nach der sich Vermarkter sehnen, um eine Deduplizierung vorzunehmen und eine vollständige Kampagnenansicht über alle Plattformen hinweg zu erhalten", betonte Karthik. 

Eine weitere Quelle der Störung ergibt sich aus der Umstellung der Branche auf die Abschaffung von Cookies innerhalb der nächsten zwei Jahre und die Einführung der "Privacy Sandbox", einer Initiative, die darauf abzielt, das Web mit einer Architektur weiterzuentwickeln, die den Datenschutz fördert und gleichzeitig weiterhin ein freies und offenes Ökosystem unterstützt. Auch diese Änderung unterstreicht den Wert, den die Messung durch Dritte für die Medienbranche hat. Durch die Kombination großer Datensätze mit den Paneldaten von Nielsen können wir dem Markt eine einzige Wahrheitsquelle bieten, bei der die Privatsphäre der Verbraucher an erster Stelle steht.  

"Wir werden immer alles unterstützen, was in der Branche in Bezug auf den Datenschutz geschieht, denn das ist ein Grundprinzip unseres jahrzehntelangen Bestehens. Wir haben wirklich gute Datenprodukte entwickelt, die die Datenschutzkonstrukte der Branche gut einhalten", erklärte Karthik. "Aus technischer und datenwissenschaftlicher Sicht werden die Gewinner diejenigen sein, die es verstehen, mit Daten und Algorithmen zu arbeiten, ohne über die Grenzen des Datenschutzes zu stolpern.