Zum Inhalt
Einblicke > Sport & Spiel

Erreichen Sie acht von zehn Australiern mit einem Schlag

2 Minuten lesen | Jacob Sargeant, Senior Account Manager, Nielsen Sports and Entertainment | März 2018

Sport ist die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Australier und mit der Einführung von mehr Kanälen, Plattformen, Ligen und Sportarten ist die Anzahl der Stunden, die wir in Australien mit Sport verbringen, seit 2014 um 8 % gestiegen. Mit mehr Zuschauern vor den Fernsehern und Bildschirmen und einer wachsenden Fangemeinde sind die Möglichkeiten, die australischen Sportfans zu erreichen und anzusprechen, enorm.

Der Sporting Landscape Report 2017 zeigt die wichtigsten Trends in der australischen Sportbranche auf und bietet einfache Vergleiche der Zuschauerbindung in den wichtigsten professionellen Sportarten in Australien. Auf der Grundlage der syndizierten Sport- und Unterhaltungsdatenquellen von Nielsen, der OzTAM/Regionalen TAM-Fernsehmessung und einer Reihe von Nielsen-Forschungsprodukten wurden die wichtigsten Komponenten der Sportsponsoring-Branche untersucht, darunter Zuschauerzahlen, Fanbasis, Medienpräsenz, digitale Landschaft und Kapitalrendite.

Acht von zehn Australiern (79 %) können über die fünf wichtigsten Sportarten erreicht werden: AFL, Cricket, Tennis, Rugby League und Schwimmen. Sieben von zehn (69 %) der Australier interessieren sich für mindestens eine der vier großen Fußballsportarten. Der A-League-Fußball verzeichnete sogar ein jährliches Wachstum von 10 %, mehr als jede andere Fußballart, während fast die Hälfte (48 %) der Australier Interesse an der AFL haben oder diese in den letzten 12 Monaten konsumiert haben, was sie zur beliebtesten Sportart des Landes macht.

Die Medienpräsenz nimmt explosionsartig zu, wobei die dominierenden frei empfangbaren Übertragungen weiterhin der stärkste Werttreiber für die großen Codes sind. Sowohl die NRL als auch die AFL erzielten einen Nielsen-QI-Medienwert von 1 Milliarde US-Dollar, und der QI-Medienwert ist bei den vier großen Fußballclubs um 6 % gestiegen. Die Automobilindustrie, die Sportbekleidungsindustrie und die Telekommunikationsunternehmen investieren am meisten in Sportsponsoring, aber die Mischung ändert sich. Der Nielsen QI Media Value ist die Kennzahl, die verwendet wird, um die Markenpräsenz bei Sportübertragungen zu verstehen.

Die Kultur der Unternehmensverantwortung hat in den letzten vier Jahren zu einer dramatischen Zunahme von Wohltätigkeitspartnern geführt. In ähnlicher Weise haben Werbebeschränkungen für Glücksspiele und neue Marktteilnehmer auf dem australischen Markt dazu geführt, dass Wettbüros verstärkt auf Below-the-Line-Marketing setzen. B2B-Organisationen und Bildungseinrichtungen haben sich ebenfalls dem Sportsponsoring zugewandt, um ihre Zielgruppen zu beeinflussen. Die Kategorien Fast Food und Alkohol sind seit 2013 relativ stagniert.

Langfristige, aufeinander abgestimmte Partnerschaften sind der Schlüssel für eine erfolgreiche Bindung der Fans. Auch die Namensrechte sorgen weiterhin für einen hohen Wiedererkennungswert bei den Zuschauern, zum Beispiel Cricket Australia, KFC und CBA sowie die AFL und Toyota.

Der Nielsen Sport Landscape Report stellt die kommerziellen Ziele in den Mittelpunkt der Studie und hilft den Vermarktern zu verstehen, wie sie das Spiel spielen müssen, um zu gewinnen, wenn es um den richtigen Fit und den besten ROI geht.