Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Tech-Styles: Sind die Verbraucher wirklich daran interessiert, Technik am Ärmel zu tragen?

2 Minuten lesen | März 2014

Da immer mehr Verbraucher ihre mobilen Geräte überallhin mitnehmen, haben die Hersteller von Hightech-Marken kürzlich auf der CES in Las Vegas und auf dem Mobile World Congress in Barcelona die Wearable-Technologie in den Mittelpunkt gerückt. Siebzig Prozent der Verbraucher kennen bereits "Wearables", und etwa jeder Sechste (15 %) von ihnen nutzt derzeit Wearable Tech - wie etwa Smartwatches und Fitnessbänder - in seinem Alltag. Da Experten voraussagen, dass Wearables das nächste große Ding in der Unterhaltungselektronik sein werden, hat Nielsen die Verbraucher im neuen Connected Life Report gefragt, welche Art von Gadgets sie tragen würden.

Um die Attraktivität von Wearables zu verstehen, sollte man sich am besten an diejenigen wenden, die diese Geräte bereits nutzen. Die Mehrheit der Besitzer von Wearables ist jung, fast die Hälfte (48 %) ist zwischen 18 und 34 Jahre alt, und die Wahrscheinlichkeit, dass Männer und Frauen Wearables tragen, ist gleich hoch. Es überrascht vielleicht nicht, dass sich drei Viertel der Besitzer von Wearables als "Early Adopters" der Technologie bezeichnen (während sich nur 25 % als "Mainstream" bezeichnen). Um ihre Vorliebe für die neuesten Geräte zu unterstützen, verfügen diese digitalen Trendsetter in der Regel über ein höheres verfügbares Einkommen: 29 Prozent haben ein Einkommen von über 100.000 Dollar. Unter den Besitzern von Wearables waren Fitnessarmbänder die beliebtesten Geräte (61 %), gefolgt von Smartwatches (45 %) und mHealth-Geräten (mobile Gesundheit) (17 %).

Was die Verbraucher zum Kauf von Wearables motiviert, hängt weitgehend von der Art des Geräts und den Vorteilen ab, die jedes für ihren Alltag bietet. Besitzer von Smartwatches geben an, dass der Hauptgrund für den Kauf die Bequemlichkeit war, und mehr als ein Drittel (35 %) sagte, dass der Kauf eine Ergänzung zu ihrer Smartphone-Sucht war. Im Vergleich dazu gab die Mehrheit (57 %) der Käufer von Fitnessarmbändern an, dass die Möglichkeit der Selbstkontrolle neben der Sorge um ihre Gesundheit ein wichtiger Faktor war.

Bei der Auswahl von Wearables suchen die Verbraucher nach besonderen Merkmalen, die ihren Bedürfnissen entsprechen und zu ihrem Stil passen. Für die Nutzer von Smartwatches sind Funktionalität (81 %) und Komfort (79 %) von größter Bedeutung, während für die Besitzer von Fitnessbändern Genauigkeit (70 %) und Akkulaufzeit (64 %) die wichtigsten Eigenschaften sind. Auch die Langlebigkeit von Wearables ist den Besitzern von Smartwatches (82 %) und Fitnessbändern (73 %) wichtig.

Die ersten Nutzer haben sich bereits für Wearable Tech interessiert, aber was wird die Mehrheit der Verbraucher dazu bewegen, diese Geräte zu kaufen? Fast die Hälfte der befragten Amerikaner bekundete ihr Interesse daran, in naher Zukunft Wearables zu kaufen. Aber die Kosten werden wahrscheinlich ein limitierender Faktor sein - 72 Prozent der Nutzer gaben an, dass sie sich wünschen würden, Wearables wären weniger teuer. Ein weiteres Hindernis für den Einstieg könnte die Mode sein: 62 Prozent der Befragten wünschten sich, dass Wearables nicht nur in Form von Armbändern und Uhren erhältlich wären, und 53 Prozent wünschten sich Wearables, die eher wie Schmuck aussehen. Dieser Markt wird sich wahrscheinlich weiterentwickeln - die Verbraucher suchen bereits nach neuen Formfaktoren für Wearables, einschließlich intelligenter Brillen und Textilien, für ihre zukünftigen Käufe.

Methodik

Die Erkenntnisse aus dem Connected Life Report von Nielsen stammen aus einer allgemeinen Bevölkerungsumfrage unter Erwachsenen ab 18 Jahren, an der 3.956 Personen teilnahmen, die entweder aktuelle Nutzer oder Nichtnutzer mit großem Interesse an Connected Life-Technologien sind. Die Befragten füllten Anfang November 2013 eine selbstverwaltete Online-Umfrage aus. Die Stichprobe umfasst 2.313 Befragte, die an Connected-Wearable-Technologien interessiert sind.