Zum Inhalt
02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Der Sommer naht, und die Radiogewohnheiten ändern sich

3 Minuten lesen | Mai 2017

Ein weiterer Sommer steht vor der Tür, und mit ihm ändern sich die saisonalen Gewohnheiten von Millionen von Amerikanern. Wenn es ums Radiohören geht, bringt der Sommer eine saisonale Verschiebung des Hörverhaltens mit sich, die zum Lebensstil mit warmen Tagen, Ausflügen an die Küste und Urlaubsstimmung passt.

Bei der Analyse der Nielsen-Quoten für den April (Portable People Meter, PPM) lassen sich mehrere historische Trends erkennen, die auf den Sommer zusteuern. So kühlt sich das Interesse an politischen Themen bei Nachrichten/Talk gerade etwas ab, während Country-Radio vor allem bei den Millennials stark ansteigt.

Nachrichten/Talk-Radiosender haben aufgrund des Interesses an der aktuellen nationalen Politik über einen langen Zeitraum hinweg steigende Ein schaltquoten verzeichnet. Die Einschaltquoten von News/Talk sind in den letzten sieben Monaten auf ein Niveau zurückgekehrt, das seit 2011 oder 2012 nicht mehr verzeichnet wurde, einschließlich einiger rekordverdächtiger Monate bei der PPM-Messung. Die unten stehende Grafik zeigt die Einschaltquoten von News/Talk seit November, wobei die Daten für April einen leichten Rückgang der Zahlen und eine Rückkehr zu den Werten vor den Wahlen erkennen lassen.

Historisch gesehen ist der Trend zu Nachrichten/Talk im Sommer am geringsten, wenn Arbeitszeiten, Reisen und Änderungen des Lebensstils den Tagesablauf von Millionen von Amerikanern überall verändern. Wenn man nicht in der Stadt ist, sondern am Strand liegt oder einen Tag für das Sommercamp der Kinder frei nimmt, wird die normale Routine des wochentäglichen Nachrichtenkonsums unterbrochen. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich der Sommer 2017 für das Format entwickelt, wenn man die Intensität der Berichterstattung und den Mangel an Material bedenkt, der in diesen Tagen aus Washington, D.C. kommt.

Ein Format, das im Sommer seinen Höhepunkt erreicht, ist Country, und wir sehen Anzeichen für diesen jährlichen Anstieg in den April-Ergebnissen.

Obwohl die Zahlen für Country im April 2017 den Ergebnissen der vergangenen Jahre entsprechen (als das Format seinen PPM-Höchststand erreichte; 2014 und 2015), gab es in den letzten Monaten einen deutlichen Anstieg der Hörerschaft für das Format, insbesondere bei den Millennials im Alter von 18-34 Jahren. Seit Januar (7,9 %) ist der Anteil von Country bei den Millennials um mehr als einen halben Prozentpunkt gestiegen und liegt in diesem Monat bei 8,6 %.

Tatsächlich haben wir die Radiopräferenzen der Millennials das ganze Jahr über verfolgt. 2017hat bisher einige signifikante Veränderungen bei den Formaten gezeigt, die Millennials ansprechen, wenn man es langfristig betrachtet. Die folgenden Daten zeigen, wie sich einige der bei Millennials beliebtesten Formate über einen Zeitraum von fünf Jahren verändert haben.

In diesem Vergleich zwischen 2012 und 2017 können Sie sehen, dass Pop Contemporary Hit Radio (CHR) immer noch das meistgehörte Format der Millennials ist, aber der Anteil der Hörerschaft ist zurückgegangen. Adult Contemporary (AC) und Hot Adult Contemporary (AC) sind beide deutlich gestiegen, während Urban Contemporary am stärksten zugelegt hat (fast zwei volle Anteilspunkte!). News/Talk bleibt, wie bereits erwähnt, auch in diesem Jahr stark, und Classic Hits hat ebenfalls zugelegt, nachdem es in den letzten drei Jahren jeweils starke Sommerquoten verzeichnen konnte.

Nächsten Monat beginnen wir mit den Vorauswahlen für das Format des Sommers 2017, einen Titel, den Classic Rock letztes Jahr nach zwei aufeinanderfolgenden Siegen für Classic Hits gewonnen hat.

Die in diesem Artikel verwendeten Daten beziehen sich auf multikulturelle Zielgruppen. Die hispanische Verbraucherschaft setzt sich aus repräsentativen englisch und spanisch sprechenden Bevölkerungsgruppen zusammen.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen