Zum Inhalt
Einblicke > TV und Streaming

Fernsehdramen treiben die Zuschauerzahlen im Oktober in die Höhe, während Streaming und Sport stark bleiben

4 Minuten gelesen | November 2022

Die Einführung neuer Fernsehprogramme hatte im Oktober erhebliche Auswirkungen auf die Fernsehnutzung, die im Vergleich zum September insgesamt um 2,2 % zunahm, was jedoch nicht ausreichte, um die anhaltende Dynamik des Streamings zu verändern. 

Nach dem Beginn der neuen Fußballsaison im September führte der Zustrom neuer Herbstprogramme bei den Fernsehsendern im Oktober zu einem Anstieg der Zuschauerzahlen um 9,8 %, wodurch der Anteil der Fernsehsender an der gesamten Fernsehnutzung auf 26 % anstieg (gegenüber 24,2 % im September). Sport ist nach wie vor ein Publikumsmagnet (Zuwachs von 19 %), aber die Kategorie allgemeine Dramen hat mit einem Zuwachs von 42 % den Sport überholt und einen Anteil von 26,7 % an der Fernsehnutzung erreicht. Trotz dieser Zuwächse sank die Fernsehnutzung im September um 6,2 % im Vergleich zum Vorjahr.

Nachdem die Streaming-Nutzung seit Juni 2022 mehr als ein Drittel der gesamten TV-Nutzung ausmachte, wuchs sie auch im Oktober weiter, wenn auch deutlich langsamer (3,3 % bei der Nutzung; 0,4 Prozentpunkte). Nach einem arbeitsreichen Sommer mit neuen Inhalten bei den Streaming-Diensten blieb der Anteil der Zuschauer im Oktober weitgehend konstant, aber es gab ein paar bemerkenswerte Anstiege bei der Nutzung im Vergleich zum September: 

  • Disney+ Nutzung um 6,8% gestiegen
  • Hulu-Nutzung um 5% gestiegen
  • YouTube-Nutzung um 8,3% gestiegen

Die kontinuierliche Einführung neuer Inhalte auf allen Plattformen zeigt, dass verschiedene Dienste gleichzeitig erfolgreich sind. Die fünf meistgesehenen Programme im Oktober (pro gesehene Minuten) sind: Dahmer, The Watcher, Hocus Pocus 2, House of The Dragon und Lord of the Rings: Ringe der Macht) verteilten sich auf vier verschiedene Plattformen (Netflix, Disney+, HBO Max und Amazon Prime Video). Und die Beschäftigung mit Programmen wie diesem verdeutlicht, warum die Streaming-Nutzung gegenüber Oktober 2021 um 35,1 % gestiegen ist.

Die Nutzung von linearen TV-Apps von MVPDs (Multichannel Video Programming Distributors) und vMVPDs (Virtual Multichannel Video Programming Distributors) machte im Oktober 5,7 % der gesamten Fernsehnutzung und 15,4 % der Streaming-Nutzung aus. Rundfunk- und Kabelinhalte, die über lineare Streaming-Apps abgerufen werden, führen ebenfalls ihre jeweilige Kategorie an.

Im Vergleich zu Fernsehen und Streaming blieb die Nutzung des Kabelfernsehens im Oktober relativ unverändert, mit einem Rückgang von 0,7 % gegenüber September. Nachrichten blieben der größte Treiber der Kabelnutzung (19,6 %) und stiegen im Laufe des Monats um 3,3 %, während Sport mit einem Anstieg von 25 % auf 9,6 % der gesamten Kabelnutzung den größten Zuwachs verzeichnete. Auf Jahresbasis ist die Nutzung des Kabelfernsehens um 8,6 % und der Marktanteil um 4,1 Punkte gesunken.

Methodik und häufig gestellte Fragen

Der Gauge bietet eine monatliche Makroanalyse der Art und Weise, wie die Verbraucher auf Inhalte über die wichtigsten Fernsehplattformen zugreifen, einschließlich Rundfunk, Streaming, Kabel und andere Quellen. Sie enthält auch eine Aufschlüsselung der wichtigsten einzelnen Streaming-Anbieter. Das Diagramm selbst zeigt den Anteil der einzelnen Streaming-Anbieter an der gesamten Fernsehnutzung nach Kategorien.

Wie wird "The Gauge" erstellt?

Die Daten für The Gauge werden aus zwei separat gewichteten Panels abgeleitet und zur Erstellung der Grafik kombiniert. Die Streaming-Daten von Nielsen stammen aus einer Teilmenge der Streaming-Meter-fähigen TV-Haushalte innerhalb des nationalen TV-Panels. Die linearen TV-Quellen (Rundfunk und Kabel) sowie die Gesamtnutzung basieren auf der Betrachtung des gesamten TV-Panels von Nielsen.

Alle Daten basieren auf einer Zeitspanne für jede Fernsehquelle. Die Daten, die einen Sendemonat repräsentieren, umfassen eine Kombination aus Live+7-Sichtungen für das Berichtsintervall (Hinweis: Live+7 umfasst Live-Fernsehsendungen sowie die Betrachtung linearer Inhalte bis zu sieben Tage später).

Was fällt unter die Rubrik "Sonstiges"?

Im Rahmen von The Gauge umfasst der Begriff "Sonstiges" alles andere Fernsehen. Dazu gehören in erster Linie alle anderen Abstimmungen (nicht gemessene Quellen), nicht gemessenes Video-on-Demand (VOD), Streaming über eine Kabel-Set-Top-Box, Spiele und die Nutzung anderer Geräte (DVD-Wiedergabe). Da beim Streaming über Kabel-Set-Top-Boxen die entsprechenden Streaming-Anbieter nicht berücksichtigt werden, sind diese in der Kategorie "Sonstige" enthalten. Die Gutschrift einzelner Streaming-Anbieter über Kabel-Set-Top-Boxen ist ein Ziel, das Nielsen im Zuge der Weiterentwicklung seiner Streaming-Meter-Technologie weiter verfolgt.

Was ist unter "sonstiges Streaming" zu verstehen?

Zu den als "sonstiges Streaming" aufgeführten Streaming-Plattformen gehören alle nicht einzeln aufgeschlüsselten Video-Streaming-Angebote mit hoher Bandbreite im Fernsehen.

Welchen Beitrag leistet das lineare Streaming?

Lineares Streaming (definiert durch die Aggregation der Nutzung von vMVPD/MVPD-Apps) ist in der Kategorie Streaming enthalten und machte im Oktober 2022 5,7 % des gesamten Fernsehens aus. Rundfunk- und Kabelinhalte, die über diese Apps angesehen werden, werden ebenfalls der jeweiligen Kategorie gutgeschrieben.

Beziehen Sie das Live-Streaming auf Hulu und YouTube mit ein?

Ja, Hulu schließt das Ansehen auf Hulu Live und YouTube das Ansehen auf YouTube TV ein.

Verschlüsseltes Live-TV, auch bekannt als verschlüsseltes lineares Streaming, ist sowohl in der Rundfunk- und Kabelgruppe (lineares Fernsehen) als auch unter Streaming und anderen Streaming-Anwendungen enthalten, z. B. Hulu Live, YouTube TV, andere Streaming-MVPD/vMVPD. (Anmerkung: MVPD, oder Multichannel Video Programming Distributor, ist ein Dienst, der mehrere Fernsehkanäle anbietet. vMVPDs sind Distributoren, die lineare (TV-)Inhalte, die von großen Programmnetzen lizenziert wurden, in einem eigenständigen Abonnementformat zusammenfassen und auf Geräten mit einer Breitbandverbindung zugänglich machen).