Zum Inhalt
News Center > Vielfalt

Bei Nielsen heißt es #choosetochallenge

3 Minuten lesen | März 2021

Dies ist ein entscheidender Moment.

Im März ist ein ganzes Jahr vergangen, in dem wir mit der Pandemie leben mussten, die neben vielen anderen Dingen die Fortschritte, die unsere Welt bei der Überwindung der Geschlechterkluft gemacht hat, wieder zunichte zu machen droht. 

"Die Menschheit steht gemeinsam vor vielen Herausforderungen, aber es ist eine Chance, unsere Denkweise zu ändern, um integrativer zu sein und die Entwicklung der Geschlechterparität zu verändern", sagte Sandra Sims-Williams, SVP, Diversity, Equity and Inclusion bei Nielsen und Executive Sponsor der Women in Nielsen Business Resource Group.

Als Unternehmen ist sich Nielsen bewusst, dass es eine größere Rolle in der Branche und in der breiteren Gemeinschaft spielen muss, um eine gleichberechtigte Vertretung und Zählung von Frauen und allen Faktoren der Vielfalt und Integration zu gewährleisten. 

Die Einführung von Gracenote Inclusion Analytics ist ein Weg, wie wir die Medienbranche in die Lage versetzen, integrativere Inhalte zu schaffen, die von vielfältigen Inhaltsschaffenden getragen werden. Mit dieser Lösung können Studios und Marken sehen, wie und wie oft Frauen und andere multikulturelle Gruppen auf dem Bildschirm dargestellt werden. Sie können dann entscheiden, ob sie diese Narrative in Frage stellen wollen, was letztendlich unsere kulturellen Normen in Frage stellen kann. 

In diesem Monat wird Nielsen einen Bericht über Frauen über 50 Jahre veröffentlichen, die besonders wenig gesehen werden. Frauen haben insgesamt einen Anteil von 38 % am Bildschirm, bei den über 50-Jährigen sinkt dieser Anteil auf nur 8 %. Der Bericht nutzt Lösungen von Nielsen, um mehr Farbe und Kontext für diese unterrepräsentierte Gruppe zu schaffen.

"Gesehen zu werden ist eine Sache, aber in einem Licht gesehen zu werden, das meine Realität widerspiegelt, und nicht eine Hollywood-Trope, ist das, was wichtig ist", fügte Sims-Williams hinzu. "Die Entscheidung, sich der Herausforderung zu stellen, ist nicht nur eine Frage von heute - es ist etwas, das wir jeden Tag in der Branche, in unseren Gemeinschaften und in uns selbst tun müssen.

Die Entscheidung, sich der Herausforderung zu stellen, gilt nicht nur für den heutigen Tag - sie ist etwas, das wir jeden Tag in der Branche, in unseren Gemeinschaften und in uns selbst tun müssen.

Sandra Sims-Williams, SVP, Vielfalt, Gleichberechtigung und Eingliederung bei Nielsen

In der Erkenntnis, dass das Gespräch über Frauen über den März hinausgehen sollte, hat Nielsen auch eine neue Webseite "For Women, It's Past Time to be Seen" eingerichtet. Diese Seite wird als Drehscheibe für unsere Forschung zur Geschlechterparität dienen. Sie können davon ausgehen, dass hier weitere Forschungsergebnisse aus allen Bereichen unseres Unternehmens vorgestellt werden, von Frauen im Sport bis hin zur Frage, wie Frauen Nachrichten und Podcasts konsumieren.

Nielsen hat sich auch dazu entschlossen, sich selbst als Unternehmen herauszufordern, um die Lücke in der Geschlechterparität zu schließen. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen seine Bemühungen und Prioritäten in Bezug auf die Lohngleichheit neu ausgerichtet, den Elternurlaub verdoppelt, neue Normen für die Arbeitsflexibilität geschaffen sowie seine Programme für psychische Gesundheit und die Unterstützung der Mitarbeiter erweitert, neben anderen Initiativen. Das Unternehmen hat sich außerdem verpflichtet, den Anteil von Frauen in Führungspositionen bis 2023 von 39 % auf 46 % zu erhöhen. Auch wenn noch viele Fortschritte zu machen sind, haben diese Bemühungen dazu beigetragen, Nielsen zwischen 2020 und 2021 von Platz 100 auf Platz 7 des Equileap Gender Equality Global Report and Ranking zu katapultieren.

"Ich habe das Gefühl, dass die Medien- und Unterhaltungskultur im Umbruch begriffen ist, und auch Nielsen selbst ist dabei, seine Kultur zu verändern. Unsere Veranstaltungen in diesem Monat gehen darüber hinaus, Beispiele für weibliches Empowerment ins Rampenlicht zu stellen. Wir schaffen auch Raum für einen echten Dialog über unsere Intersektionalität und unsere einzigartigen Herausforderungen, die letztendlich unseren Fahrplan in Richtung Geschlechterparität bestimmen werden", sagte Sophie Harris, Women in Nielsen (WIN) North America Regional Co-Lead und Sales Manager Media, Gracenote. "Bei WIN stellen wir uns der Herausforderung, gemeinsam daran zu arbeiten, den Anteil von Frauen in den mittleren und oberen Ebenen des Unternehmens zu erhöhen, geschlechtsspezifische Vorurteile abzubauen und die Politik für Frauen weltweit zu verbessern."

Die WIN Business Resource Group in Nordamerika arbeitete mit einem Komitee von Freiwilligen zusammen, um eine Reihe von internen Veranstaltungen zu leiten, die Panels, Videos und Gespräche darüber beinhalteten, wie das Unternehmen, seine Mitarbeiter und WIN zusammenarbeiten können, um #choosetochallenge zu erreichen.