02_Elemente/Icons/PfeilLinks Zurück zu Einblicke
Einblicke > Medien

Aufgepasst, Dog Gone It!

2 Minuten lesen | November 2018

Die Art und Weise, wie die Verbraucher mit den Medien umgehen, nimmt weiter zu, und die Amerikaner verbringen inzwischen mehr als 11 Stunden täglich mit dem Konsum von Inhalten. Auch wenn es mit zunehmender Mediennutzung einfacher zu sein scheint, Kunden zu erreichen, ist die Art und Weise, wie die Menschen die einzelnen Medien konsumieren, einzigartig.

Mit 92 % der erwachsenen US-Bürger, die in einer durchschnittlichen Woche Radio hören, ist es klar, dass das Radio ein Medium ist, das die Massen erreicht. Reichweite ist wichtig für Massenvermarkter, aber auch für diejenigen, die ihre Botschaften auf bestimmte erweiterte Zielgruppensegmente ausrichten, wie z. B. Unternehmen, die nur Hundebesitzer ansprechen. Eine fortgeschrittene Zielgruppe wird durch ein spezifisches Käuferziel definiert (z. B. frischgebackene Mütter oder begeisterte Wanderer), wobei die Mehrheit ein zugrunde liegendes Alters-/Geschlechtskriterium enthält. Anhand von Nielsen Media Impact, das die monatliche Reichweite nach Plattformen für Hundebesitzer ausweist, können wir sehen, welche Macht die einzelnen Medien haben.

Wie wirkt sich ein Massenmedium wie das Radio auf die Leistung von Omnichannel-Kampagnen aus? Hier sind einige Fragen zu klären

  • Was passiert, wenn Medien miteinander vermischt werden?
  • Erreicht das Fernsehen die gleichen Verbraucher wie das Radio?
  • Wie groß sind die Überschneidungen? Welche einzigartige Reichweite hat das Radio? Wie sieht es mit Radio und Mobilfunk aus?
  • Welchen zusätzlichen Nutzen bringt das nationale Radio gegenüber anderen Medienkombinationen?

Die Vermarkter können jetzt erkennen, dass das Radio ein zusätzliches Reichweitenpotenzial für fast jedes Medium bietet, weil so viele Amerikaner den Sender einschalten. Werbung im Radio kann dazu beitragen, Lücken in einer Kampagne zu schließen und Verbraucher zu erreichen, die sonst von einer anderen Plattform nicht erreicht würden. So können z. B. Wenig-Fernsehzuschauer (d. h. Personen, die nur wenig Zeit pro Woche vor dem Fernseher verbringen) sehr effektiv über das Radio erreicht werden, wodurch sich die Wirkung der Kampagne verlängert.

Angesichts der Vielzahl der Medienoptionen, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, und der Zeit, die sie mit ihnen verbringen, ist es für Werbetreibende wichtig, ihren Medienmix bei der Planung sorgfältig zu prüfen und zu berücksichtigen, was andere Medien dazu beitragen. Um den vollen Wert eines echten plattformübergreifenden Plans zu verstehen, ist es entscheidend, auch die Duplizierung und die zusätzliche Reichweite zu verstehen. Durch die Konzentration auf diese einzigartige Zielgruppe können Werbetreibende zusätzliche 8 % potenzielle Reichweite unter Hundebesitzern erzielen, indem sie eine TV-Kampagne durch Radio ergänzen.

Fortsetzung der Suche nach ähnlichen Erkenntnissen