Zum Inhalt
Einblicke > Medien

Podcast-Inhalte steigern das Audio-Engagement

3 Minuten lesen | Februar 2020

Im Gegensatz zu der festen Zeit, die wir am Tag haben, ist unser Medienkonsum noch ausbaufähig. Da neue Medienoptionen wie Streaming und Podcasts reifen, entscheiden sich die US-Verbraucher dafür, sie in ihre tägliche Routine aufzunehmen, anstatt einfach die traditionelle Kost zu ersetzen. Und wenn es um Audio geht, hören Podcast-Hörer sogar mehr Radio als Menschen, die überhaupt keine Podcasts hören.

Die Medienbranche hat hier mehr als nur eine große Chance. In den meisten Branchen ist es üblich, dass die Verbraucher neue Produkte und Dienstleistungen auf Kosten der bestehenden annehmen. In der Medienbranche ermutigen neue Optionen die Verbraucher dazu, mehr Zeit mit den Medien zu verbringen - und sie eröffnen dabei ergänzende Kanäle für das Engagement.

Laut dem jüngsten Nielsen Total Audience Report verbringen US-Konsumenten ab 18 Jahren heute fast 12 Stunden täglich mit Medien, das sind fast eineinhalb Stunden mehr als vor einem Jahr. Wenn wir uns das Audio-Universum ansehen, sehen wir einen enormen Zuwachs an Podcast-Hörern - und das geht nicht auf Kosten anderer Audio-Optionen.

Die zweite Veröffentlichung der Nielsen-Datenbank Podcast Listener Buying Power ergab, dass leichte Podcast-Hörer jede Woche 10 Stunden und 13 Minuten Radio hören. Das sind 43 Minuten mehr als der Durchschnittsamerikaner; starke Podcast-Hörer hören 22 Minuten länger Radio. Die Ergebnisse der Datenbank führen einen großen Teil des erhöhten Podcast-Engagements auf bestehende Hörer zurück, die von der leichten zur starken Nutzung übergehen - ein starkes Zeugnis für die Inhalte, die den Hörern angeboten werden.

In der jüngsten Veröffentlichung wird festgestellt, dass die Zahl der regelmäßigen Podcast-Hörer - also derjenigen, die täglich Podcasts hören - um mehr als 3,6 Millionen gestiegen ist. Gleichzeitig stieg die durchschnittliche Anzahl der pro Woche gehörten Episoden um 10 %. Aber nicht nur bei den Vielhörern nimmt die Podcast-Nutzung zu. Das gesamte Podcast-Publikum wächst mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von 20 %.

Wachstumsrate der Podcast-Zuhörerschaft

Bei der Vielzahl der Medien, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, sind Podcasts wie das Radio tragbar und ein ständiger Begleiter, wenn das Betrachten eines Bildschirms keine Option ist. Das macht Audio zum Medium der Wahl für unterwegs (im Auto oder in öffentlichen Verkehrsmitteln). Smartphones fördern die Nutzung von Podcasts, denn mehr als 36 Millionen Amerikaner greifen auf diese Weise auf Podcast-Inhalte zu. Die fleißigsten Podcast-Hörer sind auch am aktivsten, wenn sie nicht zu Hause sind.

Wo viele Podcast-Hörer einschalten

Während Smartphones die wichtigste technische Plattform für das Hören von Podcasts sind, spielen intelligente Lautsprecher eine größere Rolle beim Wachstum der Podcast-Zielgruppe. Über alle Plattformen hinweg ist es wahrscheinlicher, dass Smart Speaker mehr als ein Publikum anziehen, was aus der Perspektive der Impressionen eine wichtige Erkenntnis für Werbetreibende darstellt.

Intelligente Lautsprecher erweitern das Podcast-Publikum

Inhalte waren schon immer das Wichtigste, aber die Fülle der heute verfügbaren Medieninhalte ist geradezu überwältigend. Die Verbraucher in den USA sind jedoch noch nicht an einem Wendepunkt angelangt, und ihr Medienkonsum wächst weiter, da neue Optionen verfügbar werden. In Anbetracht der Fülle an Möglichkeiten müssen Inhaltsersteller, Vermarkter und Werbetreibende Inhalte bereitstellen, die wirklich ankommen. Wenn dies nicht der Fall ist, stehen zahlreiche andere Optionen zur Auswahl, und die Verbraucher sind mehr als bereit, sich darauf einzulassen.